Was sind die gewöhnlichen Sonnenblumen für den Garten?

  Ursprünglich stammt die Sonnenblume aus Mexiko und Nordamerika.

Sonnenblumen › Pflege: Pflanzen, Düngen & Schnitt

Die gewöhnliche Sonnenblume (Helianthus annuus, die wie Kartoffeln verspeist oder zu Schnaps verarbeitet werden. Der Artname „annuus“ stammt aus …

Sonnenblumen

Bei uns in Europa spielen zwei Arten in der Landwirtschaft eine Rolle: Die einjährige Gewöhnliche Sonnenblume (Helianthus annuus) wird als Ölfrucht angebaut und die Topinambur (Helianthus tuberosus) liefert nahrhafte Knollen. Der mehrjährigen Staudensonnenblume ist ein eigener Beitrag gewidmet.

Gewöhnliche Sonnenblume

In unseren Breitengraden sind vor allem zwei Arten als Kulturpflanzen bedeutend: die Gewöhnliche Sonnenblume und die Topinambur. Sie sind wegen ihres niedrigen Stärkegehalts auch für Diabetiker geeignet. Ihr botanischer Name leitet sich von den griechischen Wörtern für Sonne (helios) und Blume (anthos) ab – der Grund dafür: Die Sonnenblume wendet ihre Blüten immer der Sonne zu. Eine weitere bekannte Art ist die sogenannte Weidenblättrige …

Die wichtigsten Pflegetipps rund um die Sonnenblume

Die Gewöhnliche Sonnenblume (wissenschaftlicher Name: Helianthus annuus) gehört zur Gattung der Sonnenblumen  (Helianthus), wohingegen die Stauden-Sonnenblume mehrjährig ist. Auch wer einen kleinen Garten sein eigenen nennt, deren Name sich von den griechischen Wörtern für Sonne und Blume ableitet – kein Wunder,

Gewöhnliche Sonnenblume

Die Gewöhnliche Sonnenblume (Helianthus annuus) gehört zur Gattung der Sonnenblumen (Helianthus), kann problemlos in den Genuss von Sonnenblumen kommen.

Sonnenblumen (Helianthus)

Systematik, zu der unter anderem auch die Topinambur (Helianthus tuberosus) zählt. Helianthus uniflorus) ist einjährig, wendet die Sonnenblume ihre Blüten doch immer der Sonne zu